News und Aktuelles

Ladestation für E-Fahrzeuge in Witzenhausen

27. Juli 2017

Das Thema Elektromobilität ist in Deutschland auf dem Vormarsch und beschäftigt zunehmend die einzelnen Bundesländer. Auch in Nordhessen soll sich demnächst eine Studie mit der Frage auseinandersetzen, wie die Elektromobilität in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder, Kassel, Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner verbessert werden kann. Für das Projekt „Elektromobilitätskonzept Nordhessen“ erhalten die genannten Landkreise vom Bund 80.000 Euro. 20.000 Euro werden zusätzlich von den Landkreisen selbst beigesteuert. Ein gemeinsames Ziel: Das Netz von Ladestationen für Elektroautos in Nordhessen soll ausgebaut werden.

Ladeinfrastruktur in Nordhessen verbessern

Im nordhessischen Witzenhausen wurde bereits jetzt ein Schritt in diese Richtung getan: Das Autohaus Heidenreich hat auf seinem Betriebsgelände Ende Juli eine der ersten Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Witzenhausen installiert. Sie ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich. Halter von Elektrofahrzeugen finden sie vor der Hyundai-Ausstellungsfläche, die sich am Eschenbornrasen 15-17 befindet: „Uns war es wichtig, frühzeitig zu handeln und in die Zukunft der Elektromobilität zu investieren! Mit der Station möchten wir nicht nur die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bei uns im Ort verbessern, sondern auch einen Beitrag zur Optimierung der Versorgungssituation in Nordhessen insgesamt leisten“, erklärt Autohaus-Geschäftsführer Jörg Heidenreich.

Die Heidenreich-Ladestation verfügt über zwei Ladeplätze, die mit bis zu 22 kW dafür sorgen, dass die Elektrofahrzeuge in kurzer Zeit wieder voll aufgeladen und einsatzbereit sind.